Rezension

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, sollte sich die Entscheidung für dieses Hörbuch gut überlegen, wenn man es überhaupt als ein solches bezeichnen möchte. Es handelt sich eher um einen zu lang geratenen Werbetrailer für die geschriebene Version des Kriminalromans. Onno Viets, ein bisher vielfach gescheiterter Hamburger, entschließt sich spontan Privatdetektiv zu werden und verblüfft damit sein gesamtes Umfeld. Leider erfährt der Zuhörer nicht, wie die Geschichte eigentlich beginnt und auch das Ende bleibt offen.

Schon bei der Begrüßung wird erklärt, dass nicht das gesamte Buchgeschehen in dieser besonderen Form eines Hörbuchs präsentiert werden kann. Besonders machen die circa 1½ Stunden Hörerlebnis eine ganze Reihe Namen aus der Gegenwardskultur wie Harry Rowolth, Sven Regener und Karen Duve, die den einzelnen Buchgestalten ihre Stimme leihen und das Ganze live. Es handelt sich bei der CD also um den Mitschnitt eines Bühnenprogramms. Die berühmten Sprecher müssen in den ersten fünf Hörminuten natürlich ausführlich vor- und dargestellt werden, ein wenig anstrengend. Lässt man sich trotz der frustrierenden Umstände auf die Geschichte ein, darf man sich an kuriosen Charakteren, detailverliebten Beschreibungen und kreativen Wortschöpfungen erfreuen. Onno kann wie schon angedeutet nichts, nicht mal Fahrrad fahren. In seinem ersten Fall soll der Anfänger Fiona Popo, die Teilnehmerin einer Porno-Castingshow aus dem guten deutschen Fernsehen, beschatten. Den Auftrag erteilt ihm der Hamburger Produzent Nick Dolan, der nicht ganz unabsichtlich an ein bekanntes deutsches Jury-Mitglied erinnert. Die Parodie ist tatsächlich sehr gelungen. Insgesamt können die verschiedenen Menschenbilder großen Spaß machen.

von Lisa Klauke-Kerstan

Foto: © Roof Music