Rezension

Nun umfasste er ihre andere Brust und sie beugte sich ihm entgegen. Er öffnete den Mund und leckte über die harte Brustwarze. Seine Erektion war härter denn je, doch die Dringlichkeit seiner eigenen Lust war nichts im Vergleich zu dem Ausdruck, der in ihre Augen trat – solche Sätze erwartet man bei kitschigen Liebesgeschichten oder Erotikromanen, nicht aber bei einem Thriller. Die Autorin Karen Rose scheint beides miteinander kombinieren zu wollen und verliert dabei mehr als einmal den roten Faden.

Die Staatsanwältin Kristen Mayhew will Mörder und Vergewaltiger hinter Gitter bringen – doch nicht jedes Mal ist sie erfolgreich. Allerdings können die freigesprochenen Verbrecher ihre Freiheit nur kurz genießen, denn ein unbekannter Verehrer Kristens foltert die Schuldigen auf die gleiche Weise zu Tode, wie diese ihre Opfer ermordet hatten.

Als es den Sohn eines Mafiabosses erwischt, gerät auch Kristen in Gefahr; glaubt man doch, dass sie mit dem unbekannten Rächer unter einer Decke steckt. Allein muss sie sich den Angriffen jedoch nicht stellen, denn ihr persönlicher Beschützer ist der Polizist Abe Reagon. Schon auf den ersten beiden CDs wird sein markantes und muskulöses Aussehen so oft beschrieben, bis irgendwann jeder verstanden hat, dass er vor stereotypischer Männlichkeit strotzt – und gleichzeitig ein Gentleman vor dem Herrn ist. Das zarte, verschreckte Mädchen und der starke Beschützer – wo hatten wir diese Konstellation noch mal? „Biss zum Tod“ hätte für dieses Hörbuch eindeutig besser gepasst. Gabriele Blum versucht zwar, dem eher zähen Stoff etwas Spannung einzuhauchen, doch die langen Gefühlsszenen hemmen jegliches Mitfiebern. Für Thriller-Fans nicht zu empfehlen; Frauen mit einer Schwäche für einen reiferen Edward-Verschnitt haben ein spannendes Hörbuch für Zwischendurch.

von Sabrina von Oehsen

Foto: © Bastei Lübbe (Lübbe Audio)