Am 14. Mai 1250 erhielt Greifswald das lübische Stadtrecht durch Herzog Wartislav III. von Pommern. Das lübische Recht bildete sich aus dem Soester Stadtrecht, das Heinrich der Löwe der Stadt Lübeck 1160 verlieh. Das hatte für die Stadt Greifswald zur Folge, dass sie unabhängiger von pommernschen Landesherren wurde, da sie damit die deutsche Stadtverfassung erhielt. Aufgrund dessen beschlossen die Mitglieder des Stadtrates die uns bekannte Rats-Apotheke zu errichten, deren Gründung und anschließender Bau sich aber noch bis 1551 hinziehen sollte. Wer nicht solange auf weitere Stadtgeschichte warten kann und mehr erfahren will, schnappt sich sein Fahrrad – bei größeren Transporten ein Lastenrad – und erkundet selbst die große, weite Welt rund um Greifswald. Und wenn es doch mal weiter weg gehen soll, kann man sich von der Lebensgeschichte von Nicole Mtawa inspirieren lassen.

von Ulrike Günther

Foto: Ulrike Günther