Oktober ist der Monat, in dem sich die Stadt mit neuem Leben füllt. Unbekannte Gesichter ziehen  nach Greifswald und neue Ideen schwappen wie eine Welle über uns, da nicht nur ein neues Semester beginnt, sondern für viele zum ersten Mal das Studentenleben Einkehr hält. Möglich ist dies in Greifswald seit dem 17. Oktober 1456, als die Universität unter päpstlicher Genehmigung durch Herzog Wartislaw IX. von Pommern-Wolgast eröffnet wurde. Doch so eine Universität entsteht nicht allein aus Luft und Leidenschaft zur Lehre. Es benötigt Geld und Engagement, um die Lehre zu gewährleisten. Zu danken haben wir daher dem damaligen Bürgermeister Heinrich Rubenow, der die Gründung durch finanzielle Hilfe und bemerkenswerte Initiative vorantrieb und so die Stadt und die Lehre hat wachsen lassen. Wie unsere Stadt weiterhin aufgrund von Engagement wächst und wie das bürgerliche Engagement bei der diesjährigen Bundestagswahl ausgefallen ist, zeigt sich auf den kommenden Seiten.

von Ulrike Günther

Foto: Simon Voigt