Regional und frisch ist in Greifswald nicht nur der Wind sondern auch die Ware der Bioläden. Der Sonnenmichel und das Pommerngrün wurden vor Ort unter die Lupe genommen.

Pommerngrün

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10-18.00 Uhr
Rudolf-Petershagen-Allee 18a

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer entlang der Fahrradstraße, am Rosengarten vorbei, in Richtung des Neuen Campus fährt, kann es eigentlich nicht übersehen: Das Pommerngrün. Es verbindet Naturkostladen und Bio-Imbiss. Und das mit Erfolg: Seit nunmehr sechs Jahren gibt es das Pommerngrün als eigenständiges Projekt des Pommerschen Diakonievereins e.V. Die Auswahl an regionalen  und öko-zertifizierten Produkten reicht von Obst, Gemüse und Eiern über Wurst und Käse bis hin zu Brot. Gemüse bezieht das Pommerngrün dabei beispielsweise aus der Gärtnerei „Querbeet“ in Griebenow und Schafskäsespezialitäten und Eier aus Züssow. Frisches Gemüse aus der Region wird auch für die vegetarischen Imbisse, die in der Küche im Pommerngrün selbst zubereitet werden, verwendet. Auf der Speisekarte stehen täglich Salat, Suppen und ein drittes Gericht. Welche Suppen in der jeweiligen Woche zubereitet werden, kann sich der Kunde auf dem im Laden ausliegenden Suppenwochenplan ansehen oder auf der Webseite des Pommerngrün abrufen, auf der auch aktuelle Aktionen angekündigt werden. So gibt es des Öfteren Rezepte für vegane Gerichte zum Nachkochen, die auf der Webseite veröffentlicht werden. Damit folgt das Pommerngrün dem Trend, dass nicht nur Fleischesser einen Veggie-Tag einführen, sondern Vegetarierer häufiger auch zu Rezepten veganer Gerichte greifen.

Ob Kinder, Familien oder die Senioren aus der näheren Wohnumgebung des Naturkostladens – der Kundenstamm ist vielseitig. Und doch schätzen die Kunden besonders die persönliche Kommunikation mit den Mitarbeitern. Das Team um Projektleiterin Gudrun Petersen legt besonders viel Wert auf die Kommunikation mit den Kunden und hebt sich so vom normalen Supermarkt ab. Das Team besteht neben zwei Festangestellten und einem Mitarbeiter auf geringfügiger Basis, auch aus einem Mitarbeiter der Griebenower Gärtnerei „Querbeet“, zwei Mitarbeitern aus Werkstätten und vier Mitarbeitern mit psychischer Beeinträchtigung. Mitarbeiter mit Beeinträchtigung und Behinderung werden dadurch sozial integriert und erwirtschaften sich so einen Zuverdienst.

Treue Kunden können über ein Bonusheft Stempel sammeln: Wer zehn Mal einen Bestellwert von fünzig Euro beim Einkauf oder beim Essen übersteigt, bekommt fünf Euro geschenkt.

Sonnenmichel

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 19.00 Uhr
Samstag 9 bis 14 Uhr
Brinkstraße 16/17

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer die Greifswalder Brinkstraße durchquert, wird unweigerlich auf die Brinkstraße 16/17 aufmerksam. Hier wird hinter bunten Schaufenstern und einer schlichten Fassade seit 2009 ein breites Sortiment aus regionalen und biologisch zertifiziertem Obst und Gemüse sowie Milcherzeugnissen und Brot angeboten. Neben diesem typischen Grundangebot können die Kunden auch biologische Kosmetikprodukte, handgearbeitete Keramik, Hüte und Filzhausschuhe aus der Umgebung erwerben. Dies zieht seit der Gründung erfolgreich Studenten, Anwohner, Familien und Rentner an. Der Trend zu regionalen und biologisch-zertifizierten Lebensmitteln ist folglich auch im Sonnenmichel von Beginn an zu bemerken. Der breitgefächerte Kundenstamm schätzt des Weiteren die Philosophie des Sonnenmichels, sich selbst als Mittler zwischen den Höfen, Bauern und Lieferanten zu sehen. Es solle stets nachvollziehbar sein, woher die Ware kommt. Darauf legt Hubert Ende, Inhaber des Sonnenmichels, auch privat viel Wert.

Der Name und das Leitbild des Naturkostladens beruhen auf dem Märchen des Sonnenmichels. Rotraut von der Wehl beschrieb 1905 in ihrem Märchen einen Schuster, der lieber für die Menschen selbst als für deren Geld arbeitete. Das Leitbild, Qualität für die Kunden statt maximaler eigener Gewinn, wird folglich von den vier Sonnenmichel-Mitarbeitern und Hubert Ende gelebt und in dem Laden umgesetzt.

Trotz der eventuell drohenden Räumung der Brinkstraße 16/17 und der daraus folgenden Schließung des Sonnenmichels können sich die Kunden sicher sein, dass der Sonnenmichel Greifswald erhalten bleibt. Notfalls wolle man sich einen neuen Laden in Greifswald mieten, um das Konzept des Naturkostladens Sonnenmichels weiterzuführen.

von  Wiebke Evers und Jette Geiger

Fotos: Jette Geiger