In unmittelbarer Nähe zum Fischmarkt steht das Haus einer berühmten Greifswalderin. Sybilla Schwarz war eine deutsche Dichterin, die im 17. Jahrhundert in Greifswald aufgewachsen war und hier lebte. Schon mit zehn Jahren schrieb sie die ersten Gedichte. Sie wurde jedoch erst im 19. Jahrhundert als eine bedeutende Dichterin in der Barocklyrik anerkannt. Ihr Wohnhaus steht immer noch in der Baderstraße. Unter den zahlreichen sanierten Gebäuden in der Innenstadt ist es eines der letzten baufälligen und denkmalgeschützten Häuser in der Nähe des Markts. Abgerissen werden kann und soll es nicht. Stattdessen soll wieder neues Leben in dieses Haus einkehren. Bei einer derartigen Sanierung sind jedoch Denkmalschutzrichtlinien zu beachten. Wie es um den Denkmalschutz in Greifswald steht, könnt ihr auf den folgenden Seiten in dieser Ausgabe lesen. Ebenso wird sich der Stralsunder Straße 10 (StraZe) gewidmet. moritz präsentiert in einer Fotoreportage den derzeitigen baulichen Zustand der StraZe und welche Ziele mit dem Umbau erreicht werden sollen. Doch verlassen wir auch dieses Mal wieder Greifswald, indem wir uns der näheren Umgebung zuwenden. Wir begeben uns ins Tollensetal. moritz stellt den derzeitigen Stand der bronzezeitlichen Ausgrabungen vor. Doch auch hier hat der Denkmalschutz seine Finger im Spiel. Die Fundstelle wird in einem gemeinsamen Forschungsprojekt des Landesamtes für Kultur- und Denkmalpflege sowie der Universitäten Greifswald und Rostock untersucht. In diesem Sinne: Viel Freude beim Eintauchen in die Vergangenheit von Greifswald und Umgebung.

von Marco Wagner

Foto: Corinna Schlun