Rezension

Wie viele junge Menschen wagen sich heutzutage noch freiwillig an die schwierigen Stücke William Shakespeares? Dabei sind die Themen zeitlos – Romanze, Feindschaft, Tod. Das dachte sich wohl auch Barbara Kindermann. Sie wagte den Schritt, beliebte Erzählungen von Shakespeare zu verändern und als Geschichten neu zu vertonen. Selbstverständlich blieb sie dem Poeten und Schriftsteller treu. Die Stücke sind dieselben, nur eben leichter verständlich gemacht. Auf dieser 3er CD-Box wurden „Ein Sommernachtstraum“, „Hamlet“ und „Romeo und Julia“ vertont, drei echte Klassiker. Ersteres entführt die Hörenden ins frühe Athen, wo Kobolde und Feen durch einen Zauber ordentlich Verwirrung zwischen den Liebenden anstiften. In „Hamlet“ möchte der dänische Prinz den Mord an seinem Vater rächen und fordert dabei selbst viele Tote. Und „Romeo und Julia“ steht für das vielleicht bekannteste Liebespaar, dem aufgrund der Streitigkeiten zwischen den Elternhäusern unter den Lebenden keine gemeinsame Zukunft gewährt wird.

Barbara Kindermann bewerkstelligt das Kunststück, eine Vielzahl von Altersklassen anzusprechen. Vor allem Anglistik-Studierende können sich über diese Art der Hilfestellung freuen, auch wenn natürlich das Stück zu lesen Tipp Nummer Eins bleibt. Obwohl das Motto „Weltliteratur für Kinder“ lautet, sind die Hörspiele sehr jungen Menschen jedoch weniger zu empfehlen. Vor allem „Hamlet“ bleibt eine brutale Erzählung, die sich für Kinderohren nicht eignet.

Gelesen werden die Stücke von Devid Striesow und Samuel Weiss, zwei Herren mit sanftmütigen Stimmen. Begleitende mittelalterliche Musik versetzt den Hörer in die entsprechende Zeit zurück und macht das Hörspiel zu einem Hörerlebnis. Die Idee „Shakespeare leicht erzählt“ hat überzeugt und ist damit eine klare Weiterempfehlung.

von Fabienne Stemmer

©hörcompany