Kunibert der Dritte, ein kleiner Elefant, war zu Großem bestimmt. Kunibert war ein unbeliebter Weihnachts-Tombola-Gewinn bei einem großelterlichen Fest. Er wurde gegen eine Flasche Wein eingetauscht. Diese Trunkenbolde! Nun steht er auf einem studentischen Regal aus dem schwedischen Möbelhaus. Greifswald ist sein neues zu Hause, hier bist du willkommen kleiner Elefant. Erst verspottet und nun schon fast wie ein Wahrzeichen behandelt, wacht er jetzt über seine Wohngemeinschaft. Doch nicht nur das, er ist schon viel rumgekommen.

Wackelig auf einem Fahrrad transportiert, war er an den schönsten Orten, die Uni und Stadt am Meer zu bieten haben. Nicht selten folgten ihm dabei ungläubige Blicke. Einen Pflanzen-Elefanten sieht man auf dem Marktplatz und vor dem Klinikum nicht oft.  Am meisten haben seine Knopfaugen den Blick auf den Bodden genossen. Schwer mitgenommen hat ihn der Sturz vorm Penny. Tapfer muss man für so eine Reise sein. Doch nicht nur Kunibert hat seinen Koffer gepackt.

Diesmal zeigen wir euch in der Kulturkiste, an was für besondere Orte es Greifswalder Studenten in ihren wohlverdienten Ferien gezogen hat. Dabei geht die Reise über alpine Berggipfel bis hin zur besten Pizza der Welt nach Neapel. Kunibert muss nicht weit reisen. Er ist ganz zufrieden, mit dem, was ihm Greifswald zu bieten hat – ein warmes Plätzchen, Freunde, Liebenswertes. Seine Reise lässt sich leicht zusammenfassen: Ein kleiner Schritt für jeden Studenten, ein großer Schritt Kunibert.

von Lisa Klauke-Kerstan