Mandelkuchen -Marokko-

Dieses Mal wendet sich die kulinarische Backweltreise einem neuen Kontinent zu: Afrika. Genauer gesagt dem Maghreb. Hiezu zählen vor allem die Länder Algerien, Marokko und Tunesien. Mauretanien und auch Libyen fallen teilweise auch noch darunter. Die Bezeichnung Maghreb bedeutet „Land des Sonnenuntergangs“ und bezieht sich damit auf den Westen. Im Arabischen bezeichnet Maghreb hauptsächlich Marokko, da es das westlichste arabische Land ist.

Man braucht:

mm115_42_Backstube-Zutaten4 Eier
200 g gemahlene Mandeln
150 g Zucker
1 TL Honig
1 Messerspitze Kardamom
evtl. Puderzucker

 

 

 

mm115_42_Backstube-Ofen

Viel ist es nicht, das man für den Kuchen braucht, und lange dauert er auch nicht. Als erstes müsst ihr die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Das Eigelb mischt ihr mit dem Zucker, dem Honig, den gemahlenen Mandeln sowie dem Kardamom. Dann hebt ihr das steifgeschlagene Eiweiß unter die Mandelmasse und gebt diese nun in eine eingefettete Backform. Die Masse ist sehr fest und verläuft nicht in der Form – ihr müsst sie verstreichen.

Bei 180 Grad schiebt ihr den Kuchen für eine halbe Stunde in den Ofen.

Wenn er etwas abgekühlt ist, könnt ihr zur Dekoration noch Puderzucker darüberstreuen. Er kann sehr krümelig sein – Stückeschneiden wird also eher schwierig.

von Katrin Haubold

Fotos: Katrin Haubold