Rezension

Neun Monate lang ist Maike van den Boom durch die 13 glücklichsten Länder der Welt gereist, um herauszufinden: Warum sind die Menschen hier so glücklich? Durch diese intensive Quellenarbeit ist etwas seltenes entstanden: ein gutes Sachbuch. Dafür redete sie mit Einheimischen, Auslands-Deutschen, Glücksforschern, Korrespondenten und jedem, der ihr gerade vor die Kamera lief. Das ist authentisch und kommt auch so beim Hörer an, oder wussten Sie, dass die Isländische Regierung ihren Bürgern zu Weihnachten Kühlschrankmagneten schenkt? Oder warum die Menschen in Panama und die in Kanada gar nicht so verschieden sind? Tipp: Es liegt nicht am schlechten Reim.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist, dass dem Hörer kein simples Ergebnisprotokoll vorgelegt wird. Wir sind mit dabei, wenn sich Frau van den Boom eine neue Kameratasche kaufen muss, oder die Technik mal wieder streikt und der nette alte Herr aus Panama aber nicht aufhören will zu reden, obwohl niemand es aufzeichnet.

Die knapp fünf Stunden Hörzeit in der gekürzten Lesung mögen anfangs etwas knackig daher kommen, vergehen aber wie im Flug. Am Ende hätte ich mir gerne gewünscht, dass Maike noch die Länder 14 bis 20 im Glücksranking besucht hätte. Das liegt zum einen an der spannenden Thematik, zum anderen auch daran, dass das Buch von Shary Reeves gelesen wird, deren Stimme schon damals bei „Wissen macht Ah!“ eine unfassbar beruhigende Wirkung auf mich hatte.

Was am meisten an dem Buch verblüfft, ist, dass es tatsächlich so etwas wie ein Rezept gibt. Ohne zu viel zu verraten: Es ist natürlich kein festes Rezept mit strikt vorgegebenem Plan, sondern eher das Hausrezept von Oma, in das jeder andere Zutaten einbringt und doch schmeckt es immer ähnlich.

Am Ende des Hörbuches hat man deswegen über die Mentalität von Völkern viel dazugelernt und auch etliche Ratschläge fürs Glücklichsein bekommen. Aber wie sagt Maike van den Boom so schön: Glück ist ein Muskel des Körpers, der trainiert werden will.

von Philipp Schulz

Foto: ©Random House Audio