Rezension

Zu Beginn ein Geständnis: Mein Interesse an Physik hat sich schon als Kind weitestgehend darauf beschränkt verstehen zu wollen, warum mein Bobby Car ständig umkippte, wenn ich mal wieder versuchte einen Geschwindigkeitsrekord in der Kurve vor unserem Haus aufzustellen. Folgerichtig bin ich dann auch Sozialwissenschaftler geworden.

Die Science Busters, bestehend aus den Physikern Werner Gruber und Heinz Oberhummer und dem Kabarettisten Martin Puntigam, ziehen in ihrem neusten Werk wieder aus, um auch eben jene Menschen wie mich von den Verlockungen zu überzeugen, die die Physik bereit hält. Dabei nehmen sie den Hörer mit auf eine knapp fünfstündige wissenschaftliche, aber auch kabarettistische Reise durch nicht weniger als unser Universum. Dessen Untergang übrigens deutlich wahrscheinlicher ist als ein Weltuntergang – wie beruhigend.

Die Reisegruppe, welche von Maria Hofstätter als Leserin unterstützt wird, und die jederzeit fleißig ihren österreichischen Dialekt zelebriert – das muss man mögen –, gibt dem Zuhörer dabei einen umfangreichen Einblick darin, wie unser Universum funktioniert, aussieht, riecht und ja, sogar schmeckt. Schnell wird dabei klar, dass das Universum tatsächlich nicht so viel angenehme Orte bereit hält, die einen Besuch wert wären, auch wenn die physikalischen Abläufe dahinter durchaus reizvoll und interessant sind. Zugleich wird hierbei nicht an Fachvokabular gespart, weshalb auch knallharte Physikcracks auf ihre Kosten kommen sollten.

Aber auch wer mit Kernfusion und Roche-Grenze nicht sofort etwas anfangen kann, und sich die fünf Stunden Laufzeit aufteilen sollte, wird seinen Gefallen an dem Werk finden. So werden die jederzeit unterhaltsamen, aber sehr wissenschaftlichen Passagen immer durch kleine Fact-Box-Abschnitte aufgelockert. Deshalb ist es möglich aus dem Hörbuch auch ganz lebenswichtige Tipps mitzunehmen. So wird man mich, sollte es tatsächlich einmal zu einer Zombieapokalypse im Stile von The Walking Dead kommen, höchstwahrscheinlich in einem Versteck im beschaulichen Wiedenborstel in Schleswig-Holstein antreffen.
Und wer immer schon einmal wissen wollte, aus welcher Höhe man ein rohes Hähnchen fallen lassen muss, damit es heiß, kross und saftig auf der Erde ankommt: Es sind 72km. Physik kann also doch ziemlich heißer Scheiß sein!

von Sebastian Bechstedt

Bild: © Der Hörverlag